Mukambu

[ A+ ] /[ A- ]

Das Projekt ‚MUKAMBU‘ in Brasilien

1998 entstand durch Mestre Moreira die „MUKAMBU-Idee“  in der Stadt João Pessoa in dem Bundestaat Paraíba, Brasilien.  Ein soziales Projekt zur Gewaltprävention und Jugenderziehung mithilfe der Capoeira.

Die Capoeira beinhaltet viele Werte und soziale Strukturen, die dem Lernenden langsam und spielerisch näher gebracht werden. So stehen neben vielen sportlichen und sozialen Aspekten unter anderem ebenso Spaß, Respekt, Disziplin, Achtsamkeit und Freude an diesem kämpferischen Spiel mit anderen an vorderster Stelle, aber auch die Ausbildung in Musik, Rhythmik und Gesang am und mit bspw. dem Berimbau.

Ebenso wie eine Schule hat die Capoeira einen hohen erzieherischen Wert und bereitet seine Schüler sorgsam auf das Leben vor. Daher änderte sich der ursprüngliche Projektname von MUKAMBU zu Escola Mukambu de Capoeira Angola Palmares.

Mit der Trennung der Gruppe von der Vereinigung Palmares im Mai 2007 nimmt die Schule ihren endgültigen Namen an: Escola Mukambu de Capoeira Angola Paraiba, kurz EMCAP.

In der EMCAP lernen die Schüler unter der Anleitung von Fernando Moreira (Mestre Moreira) die Capoeira Angola und alle damit verbundenen Werte.

So begann sich das ursprüngliche Projekt MUKAMBU langsam auszubreiten und erreichte die Städte Cabedelo und Campina Grande. Durch den Umzug von Contra-Mestre Moreira nach Hamburg in Deutschland konnte sich auch hier eine Schwesterschule der E.M.C.A.P. etablieren, so dass die E.M.C.A.P. mittlerweile in Brasilien, wie auch in Deutschland zu finden ist.

Zurzeit arbeiten wir in unserem Projekt in Brasilien mit etwa 200 bedürftigen Kindern. Unsere Capoeira-Schule bietet ihnen die Möglichkeit ihre körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten für sich und zum Wohle aller positiv zu entwickeln.

Alle Lehrer in Brasilien arbeiten ehrenamtlich, da es von Seiten der öffentlichen Hand leider keine Unterstützung gibt. Daher ist dieses Sozialprojekt der EMCAP in Brasilien dringend auf Spenden aller Art angewiesen. Wir freuen uns natürlich über Geld aber auch Sachspenden sind jederzeit herzlich willkommen, bspw. Sportschuhe, Kleidung, Gymnastik-Matten und –Bälle.

Wenn Sie unsere Arbeit mit den Kindern unterstützen wollen, nutzen Sie unser Kontaktformular.